NestTipps – ein Einblick in die vegane Ernährung

Liebe Nestwerkerinnen, liebe Nestwerker,

Tiere zu lieben und sich für diese einzusetzen ist eine Philosophie des Nestwerkes.

Wir als Mitglieder sind so unterschiedlich und doch verfolgen wir ein Ziel: Wir wollen, dass es den Tieren gut geht. Denn geht es den Vierbeinern gut, geht es auch uns gut.

Dabei wird oft vergessen, dass wir Tiere unterscheiden – die einen lieben wir – die anderen essen wir. Unsere sogenannte „Nutztierhaltung“ ist ohne Zweifel grausam. Daher möchten wir denjenigen, die hier nicht mehr tatenlos zusehen möchten, eine Alternative anbieten, denn „Mitgefühl allein reicht nicht aus“. Dabei stellt sich die Frage, wie wir alle das ändern können. Die Lösung ist ganz einfach: Jeder fängt bei sich selbst an. Doch schon bei dem Gedanken an die nächste Mahlzeit stehst du ratlos da?

Ich möchte Euch Tipps geben, die ihr in euren Alltag einbinden und somit auf tierische Lebensmittel verzichten könnt. Dabei geht es nicht darum ökologisch 100 Prozent alles perfekt zu machen. Es geht darum euch einen Weg zu zeigen, wie einfach es ist tierische Produkte aus eurem Essensplan gegen pflanzliche auszutauschen. Der Weg ist das Ziel und jeder noch so kleine Schritt, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Wichtig ist anzufangen!

„Der Teufel steckt im Detail“ ist ein wachsamer Hinweis für Eure zukünftigen Einkäufe. Es gibt bereits viele vegan gelabelte Produkte. Aber auch viele, bei denen man es auf den ersten Blick nicht sieht, dass sie rein pflanzlich sind.  Auch dazu werde ich euch Tipps geben. Das Label „Vegan“ kostet Geld für die Lizenz es zu benutzen, daher also gilt: Zutatenliste lesen! Der Hinweis: „Kann Spuren von Milch oder Ei“ enthalten, muss auf das Produkt, weil mit den Maschinen auch nicht-vegane Produkte verarbeitet werden. Diese Geräte werden zwar sehr gut gereinigt, aber der Hinweis ist Pflicht. Ihr könnt das Produkt sehr wohl kaufen. Ein Beispiel: Oreo-Kekse sind vegan, die nachgemachten in der Regel nicht. So gibt es doch zahlreiche Produkte, wie auch z.B. die Marzipanschokolade von Ritter Sport, Pfefferminztaler oder Gelee Bananen / Ananas zu kaufen. Es gibt sehr viele Dinge und das Lesen lohnt sich, kann Spaß machen oder nerven, aber irgendwann ist man Sherlock Holmes und hat es drauf.

Wenn Ihr noch einen Schritt weitergehen wollt, gebe ich euch etwas Informatives mit an die Hand.

Ach ja, und es muss erwähnt werden. Alle Produkte, die aufgeführt werden, wurden selbst gekauft und ausprobiert und sind als Empfehlung zu sehen.

Bis zum NestTipp 13 waren die NestTipps, teilweise, in Zusammenarbeit mit Stefan Reh entstanden. Der NestTipp 2 ist von ihm.

Eine Bitte habe ich noch: Ich freue mich, wenn ihr die Ideen ausprobiert und mit anderen Menschen teilt. Jedoch möchte ich nicht, dass die NestTipps in sozialen Netzwerken erscheinen.

Ergänzend könnt ihr euch den Nestcast dazu anhören: https://nestwerk-ms.de/10-vegane-ernaehrung-ein-einblick/

Eure Nestwerkerin Claudia

PS: Hier werden nach und nach alle 52 NestTipps zum Stöbern erscheinen. Wer möchte, kann auf Anfrage jetzt schon alle NestTipps zusammengefasst zu einem Buch als PDF per Mail oder WhatsApp erhalten. Einfach eine Mail an sarah@nestwerk-ms.de schreiben!

NestTipp 22 – Brot und Brötchen

In den vergangenen NestTipps habe ich euch immer wieder Möglichkeiten aufgezeigt, welche ...

NestTipp 21 – Alternativen zu Fisch

Dass es im Supermarkt ausreichend Alternativen zu Fleisch und Wurst gibt, ist nicht zu übersehen, ...

NestTipp 20 – Raclette

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Seit wir unsere Fellnasen haben, sind wir jedes Jahr ...

Der Nestbaum

„Man sollte öfters einfach mal Danke sagen, für all die Fälle, in denen man es vergessen hat.“ Wer ...