Auswertung des Nestwerk Notfallhandys 2020 – Virtuelle Schulungen in der Wildtierhilfe

Wie bereits zu erwarten war, haben sich die Anrufe auf unserer Notfallnummer weiter erhöht. Im Jahr 2020 haben sich unsere Anrufe auf die Zahl von 938 um mehr als das doppelte (Stand 2019: 414 Anrufe) erhöht. Der Schwerpunkt der Anrufe erreichte uns wegen verletzten/hilflosen Wildtieren. Die größte Gruppe stellten der Cluster Singvögel/Rabenvögel/Greifvögel mit 303 Anrufen dar. Danach folgten Tauben (Stadttauben/Ringeltauben/Ziertauben) mit 210 Anrufen, für die wir eine eigene Kategorie gebildet haben. Wegen Igeln erreichten uns 185 Anrufe. Weitere Wildtiere (Feldhasen, Kaninchen, Eichhörnchen, Nutrias, Ratten, Mäuse etc.) wurden mit insgesamt 87 Anrufen gemeldet.    Wegen vermisster bzw. aufgefundener Heimtiere erreichten uns 30 Anrufe. 30 Anrufer wollten Ihre Tiere abgeben. Diese wurden an unsere Partner (Tierheime, Katzenhilfen) weitergeleitet. Ferner wurden 24 Tierschutzfälle gemeldet denen wir nachgegangen sind. Weitere Anrufe betrafen die TAG, Schulungen oder andere Inhalte.     Dabei ist zu beachten, dass die Fälle sich nur auf das Notfallhandy beziehen und weitere Kontakte über Facebook, Mail oder andere Telefone von Mitgliedern des Nestwerkes hier nicht erfasst sind. 
Zusammenfassend kann man feststellen, dass das Handy, wie auch in den letzten Jahren vor allem genutzt wird um verletzte/hilflose Wildtiere zu melden. Hier war unsere Aufgabe vor allem im Rahmen unserer Möglichkeiten zu beraten und das Tier im Falle einer Versorgungslage an die passende Stelle weiterzuleiten. Dies ist uns insgesamt recht gut gelungen, aber Richtung September 2020 waren viele Stellen überfüllt und die Weiterleitung an eine geeignete Stelle schwierig. Wir haben uns daher entschlossen, unser Netzwerk um weitere Anlaufstellen zu erweitern, mehr Schulungen zu dem Thema anzubieten und ein Konzept zu entwickeln, um die Situation der Versorgung von Wildtieren im Münsterland weiter zu verbessern. Wir sind gerade dabei, das Konzept mit der Unteren Naturschutzbehörde und dem Veterinäramt der Stadt Münster zu besprechen. Die weiteren Kreise in unserer Region sollen folgen. 

Da wir aufgrund der Corona Situation keine Präsenzschulungen anbieten können, haben wir uns vorgenommen virtuelle Schulungen anzubieten.
Folgende Schulungsthemen haben wir angedacht:
14.03.2021 – Erstversorgung von Feldhasen – Sylvia Püttmann
27.03.2021 – Erste Hilfe bei Wildvögeln – Dr. Markus Büker
28.03.2021 – Erstversorgung von Tauben – Anke Voß
11.04.2021 – Erstversorgung von Eichhörnchen – Anke Voß

Wer Interesse an einer Teilnahme hat, kann sich gerne per Mail info@nestwerk-ms.de anmelden. Die Anmeldegebühr beträgt jeweils € 10,00 pro Person. Mit den Einnahmen wollen wir speziell die Wildtierhilfe in der Region fördern. Wir weisen darauf hin, dass es bei den Schulungen ausschließlich um die Erstversorgung und nicht um das Päppeln von Tieren geht. Ggf. werden wir zu einem späterem Zeitpunkt auch solche Kurse anbieten. Diese sollen dann aber auf jeden Fall in Präsenzform stattfinden.